girih arts by Anna Zapp

Girih Arts: Diese Bilder sind durch eine alte orientalische Ornamente - Technik inspiriert und mithilfe selbstgefertigter Girih-Schablonen entstanden. 2007 las ich in der Zeitschrift Science einen Artikel von Peter J. Lu (Harvard University) und Professor Paul J. Steinhardt (Princeton University) über die Möglichkeit, quasi-kristalline Geometrien zu erzeugen. Bei diesen Geometrien wiederholen sich zwar einzelne Elemente, doch nie das Muster als Ganzes. Ich experimentierte eine ganze Weile auf unterschiedlichste Art, bis ich eine Technik gefunden hatte, die mir die Kombination mit freiem Malen erlaubte. Die Verknüpfung exakter Konstruktion und dennoch freier Formkombination und Farbgebung übt eine starke Anziehung auf mich aus.
Obwohl ich mich bereits seit einigen Jahren damit beschäftige, entdecke ich immer neue Möglichkeiten, reiche Vielfalt aus den nur wenigen Grundformen zu schöpfen. Eine Auswahl der Kreationen finden Sie auf dieser Webseite. Weitere Informationen zu Girih Kacheln: Wikipedia

Girih Arts: these pictures are inspired by old oriental ornaments and have been decorated with a set of self-made girih tiles. Such a set of five tiles was possibly used in the creation of tiling patterns for decorating buildings.

In 2007, Peter J. Lu of Harvard University and Professor Paul J. Steinhardt of Princeton University published a paper in the journal Science suggesting that girih tilings feature characteristics consistent with self-similar fractal quasicrystalline tiling.

I experimented for a while to find a way of combining free painting with the exactly constructed patterns. These contrasts attracted me most and still hold a great fascination for me.

Although I concern myself with girih tiles since four years I always find new possibilities to combine them in a great variety. You can find a selection of my creations in the gallery. More information about girih tiling: Wikipedia